Sowohl Pilsen als auch Sparta stehen im Viertelfinale des Pokals, nach den Elfmeterschießen kam Liberec hinzu

Sliding Zlin Liberec wieder endete mit 1: 0 für das Haus, so Elfmeterschießen entscheiden. In der achten Reihe von Hit Liberec Verfahren Hovorka. Es war ein ordentliches Drama.

In den Viertelfinalen früher fortgeschrittenen Mlada Boleslav, Jablonec, Dukla Prag, Olomouc und Hradec Králové Zweitliga. Am Donnerstag wurden sie in Pilsen, Liberec und Sparta hinzugefügt. Los am 7. Dezember um 12.00 Uhr statt.

Plzen Trainer Krejci setzen in das Spiel meist Alternativen. Vertreter Limberský und Ďuriš, der auch der beste Torschütze der Liga ist, ausstieg vollständig und reiste sogar nach Brünn.

spielte ein enges Spiel, viel versprechende Möglichkeiten sollten beide Teams, Gäste-Stürmer Reznicek geplagt, drehte sich aber nicht seine Optionen. Tor gab den Besuchern einen Anschlag Baránek shooter den letzten Tagen.Am Montag, 15. Runde in Jablonec zu zerschlagen entschieden bestätigt nun das Verfahren Cup Home

Hit in Vergeltung Der koreanische Mittelfeldspieler Kim Dae-won gegen Sparta in der 76. Minute auf 1 fiel. 3 Lass ihn in Unsicherheit geraten. Druholigový Rivale war im Spiel der Prozedur, wenn er 2: 3 anziehen würde, wäre Sparta eliminiert. Das erste Duell wurde von Pardubice 1: 0 gewonnen, als die Außenseiter überhaupt nicht gelang.

In der Vergeltung, der Ansatz stark nach der Hälfte verbessert führt 3: 0 und es schien, dass sie Probleme haben. Aber sie kämpften sich sichtlich entspannt um ihr eigenes Duell und mussten sich bis zur letzten Minute sorgen.

“Gerade am Ende ist es die Nerven”, sagte Sparta-Trainer Zdeněk Ščasný. “Dieses Spiel wird eine ganz neue Entwicklung haben, wir hätten das vierte Ziel hinzufügen sollen.Pardubice hatte in jeder Hälfte nur ein Schuss auf das Tor in der zweiten es Wicket fiel, so dass es letztlich wirklich nervös war bis zum Ende. „

Coach Ščasný auf Vergeltung hat den stärksten Bericht nicht gebaut, noch auf der Bank waren Schneider die Frydek Vacha und Fatai blieben unter den Substituten. Trotzdem hatten die Spartaner mit Pardubice bessere Ratschläge. Wieder am Ende zu kämpfen, nach der Pause viele Chancen, um den Gegner zu brechen hatte.

Beiden Teams am Montag in der Liga kollidierte und Zlín deutlich den Gegner ausgespielt, gewann 2 0. Diesmal Trainer Pánik eine Chance, und die Spieler von der Bank, aber auch so Zlín gelang wieder einmal ein Ziel am Ende zu gewinnen Poznar erzielte

Seit der Eröffnung Duell in Liberec endete auch. 1: 0 für das Haus, gefolgt von Elfmeterschießen.In der zweiten Serie überwand Shala aus Liberec das Tor, dann entsorgte Smooth die Poznara-Rakete. Die anderen Gerichtsvollzieher waren in der achten Heimserie erfolgreich, Malý schickte einen Schlag vorbei. ”

” Ich bin froh, dass wir zumindest einen Teil des Spiels besser gemacht haben als am Montag. In der zweiten Hälfte war Zlín in 65 Minuten besser und Poznar traf. Wir hätten uns gerade richten können, aber wir haben die Messlatte erreicht. Wir freuen uns über den Prozess, aber es gab große Reserven. Wir hatten Sportglück “, gab Liberec-Trainer Jindřich Trpišovský zu.